Persönlicher Kontakt: 0781 93 20 93 5
Mo. - Fr.: 9 - 18 Uhr, Sa. 10 - 13 Uhr
außer Feiertage

Aufgrund eines Fehlers im Webbrowser Chrome, funktioniert die Schnellanfrage derzeit nicht. Bitte nutzen Sie unser normales Kontaktformular.

Kundenstimmen

Auf dieser Seite bekommen Sie die aktuellen Kundenstimmen zu allen Singlereisen angezeigt. Wenn Sie nur für eine bestimmte Reise die Kundenbewertungen lesen möchten, dann finden Sie diese direkt bei der jeweiligen Reise.

« Zurück zur Reise
Kapverdischer Markt

Aktivurlaub mit Inselhüpfen auf den Kapverden

KapverdenFernreisen für Singles
  • Inselhüpfen mit São Vicente, Santo Antão & Sal
  • Entdecker-, Wander- und MTB-Touren, Segeltörn
  • Steilküsten, tropische Täler & Vulkankrater, schneeweiße Strände
  • Die Kapverden entdecken mit Singlereisen
A. B.15. Januar 2020 um 18:08 Uhr
Die Kapverden sind, meiner Meinung nach, eine Reise wert. Wenn man sich mit den Gegebenheiten im Vorfeld auseinander setzt, wird man nicht enttäuscht sein. Je nachdem, ob man es ursprünglicher oder touristischer mag, wird einem die ein oder andere Insel besser gefallen. Mir haben die ersten beiden Inseln am besten gefallen. Sal ist schon zu touristisch. Aber das ist Geschmackssache. Sao Vicente ist für das langsame Ankommen geeignet. Schade, dass man aufgrund der Strömungen im Meer direkt vor dem Hotel nicht schwimmen gehen kann. Eine Wanderung zum Leuchtturm, die wir auf eigene Faust unternommen haben, sollte unbedingt in das Programm mit aufgenommen werden. Das lohnt sich. Die Insel ist ansonsten unspektakulär. Der Transfer per Fähre nach Santo Antao hat geklappt, auch die weiteren Bustransfers auf der gesamten Reise. Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Auf Santo Antao waren sehr unterschiedliche Wanderungen angesetzt. Vielleicht wäre es günstiger, um die Knie zu schonen und Muskelkater in Grenzen zu halten, mit der Küstenwanderung zu beginnen. Diese geht bergauf und bergab abwechselnd. Wir sind bei der ersten Wanderung nur bergab gegangen und hier kamen einige aus der Gruppe an ihre (Knie-)Grenzen. Es hängt natürlich stark vom Fitness-Level der Einzelnen ab. Die Wanderungen waren toll. Das Essen auf den ersten beiden Inseln war durch den Reiseleiter festgelegt. Es gab meist ein 3-Gang-Menü, wobei der Hauptgang fast immer aus Fischfilet, Pommes, Reis und Gemüse bestand. (alternativ natürlich eine vegetarische Variante). Wasser und Kaffee war auch immer inklusive. Einige fanden es etwas eintönig, jeden Tag dasselbe zu essen. Der Reiseleiter schwärmt durchweg von "seiner" grünen Insel Santo Antao, auf der er auch lebt. Leider lag über mehrere Tage Sahara-Sand in der Luft, so dass wir einige Ausblicke nicht vollends zur Sicht bekamen. Dennoch war es beeindruckend. Aufgrund des Sandes war der Flugverkehr eingeschränkt und so verbrachten wir den Flugtag nach Sal komplett am Flughafen. Der Flug sollte morgens abgehen und abends sind wir dann glücklicherweise geflogen. Der Reiseleiter hat den Tag über komplett mit am Flughafen verbracht bis unser Flieger tatsächlich abhob. Auf Sal stand eine Strandwanderung und eine Mountainbike-Tour an. Der Segeltörn wurde von Do auf Fr verschoben, weil das Schiff am Do nicht zur Verfügung stand. Die Mountainbikes waren teilweise nicht in Ordnung. Mein Rad war in Ordnung und ich hatte keinerlei Anlass zur Beschwerde. Der Donnerstag stand uns zur freien Verfügung und der Reiseleiter bot uns Hilfestellung bei der Planung von individuellen Programmen an. Dies nahm nur eine Teilnehmerin in Anspruch. Die weiteren verbrachten den Tag am Strand. Wir erhielten Do morgens per Whatsapp eine Nachricht des Reiseleiters, dass der Segeltörn aufgrund des Starkwinds nun komplett abgesagt sei. Wir könnten uns aber ja trotzdem freitags morgens treffen. Von einer Alternative war keine Sprache. Dies haben wir dann erfragt. Uns wurde der botanische Garten angeboten, den jedoch viele nicht wirklich als passender Ausgleich angesehen wurde. Eine andere Alternative gäbe es leider nicht lt. Reiseleiter. Wir waren also teilweise (manche wollten nicht mit) im botanischen Garten. Hier wurden uns in der Snackbar Spezialitäten-Säfte empfohlen. Diese mussten wir jedoch selbst zahlen. Beim Segeltörn, der sicherlich mehr gekostet hat als der Besuch im Botanischen Garten, wären Getränke und Snacks inklusive gewesen. Auch beim Abendessen wurde uns keine Getränkeübernahme angeboten. Auf Sal hatten wir zwei Abendessen inklusive. Es wäre also die Möglichkeit einer Kompensation gegeben gewesen (auch wenn es dann keine Aktivität gewesen wäre). Hier sollte vielleicht mal mit Mitoura gesprochen werden, dass dies sehr unglücklich gelaufen ist und einige verärgert hat. Auf Sal haben wir à la carte gegessen. Wir konnten uns entweder Vorspeise und Hauptgang aussuchen oder Hauptspeise und Dessert. Wasser wurde jeweils übernommen. Aufgrund des ausgebauten Tourismus war das Angebot auf Sal natürlich viel größer als auf den anderen Inseln. Der Reiseleiter besaß ein großes Wissen über die kapverdischen Inseln und beantwortete unsere Fragen kompetent. Bei Fragen kann man sich gerne mit mir in Verbindung setzen.
Renate M.12. Januar 2020 um 18:02 Uhr
Es war eine wunderschöne, erlebnisreiche Reise mit vielen abwechslungsreichen Aktivitäten. Dank unserer sehr kompetenten, fröhlichen und immer auf alles vorbereitenden Reiseleiterin Christine, die seit vielen Jahren selbst auf den Kapverden lebt, erhielten wir viele Einblicke in das wirkliche Leben dort. Die Menschen und die unterschiedlichen Landschaften sind sehr beeindruckend. Einziger Verbesserungsvorschlag: Die Pension auf San Antao ist nicht mehr wirklich zu empfehlen, drei aus unserer Gruppe durften ins nahe gelegene Hotel Tiduca. Das war sehr schön und könnte vielleicht künftig dort als Unterkunft dienen.
Jörn L.06. Januar 2020 um 17:14 Uhr
Schöne Reise, tolle Inseln und eine wunderbare Reiseleiterin. Ich kann den Urlaub sehr empfehlen!
Marie-Therese S.02. Dezember 2019 um 15:17 Uhr
Eine rundum gelungene Reise, bis auf die Rückreise von Santo Antào (Porto Novo) nach Sào Vincente mit einer Übernachtung in Mindelo. Wir kamen abends um 18:00 h an, eine Person kriegte kein Zimmer und musste in einer mehr oder weniger Abstellkammer übernachten. Um 11:00 h am anderen Morgen mussten wir dann schon wieder am Flughafen sein. Es stellte sich raus das sich der Flugplan geändert hat und der Flieger erst um 14:00 h auf die Insel SAL startete. SCHADE UM DIE VERTANE ZEIT !!! Unser Reiseleiter Didy auf Sào Vicente und Santo Antào war einfach Spitze - immer um uns besorgt und stand uns mit Rat und Tat zur Seite. Wusste immer über Flora und Fauna zu berichten. Auch über unseren Reiseleiter auf Sal - Peter, kann ich nur positives berichten. Die Hotels waren sehr gut, sauber und freundliches Personal. Vielen Dank für die schöne Reise, Marie ... Kommentar von singlereisen.de: Vielen Dank für Ihren detaillierten Kommentar zur Reise auf den Kapverden. Leider kommt es immer wieder einmal zu unvorhergesehenen Verschiebungen bei den Flugplänen, von denen auch unsere Reiseleiter überrascht werden. Wir werden Didy und Peter Ihre Komplimente weiterleiten, vielen Dank.
Rainer J.17. März 2019 um 08:10 Uhr
Insgesamt eine ganz tolle ausgewogene Kombi von Aktiv-Urlaub und entspannender Gruppenreise. Man sieht viel von der Inselgruppe der Kapverden, der völlig unterschiedlichen Charakteren der Wanderinseln / Beachinseln und Dank der lokalen Reiseleitung, v.a. auf Santo Antao, lernt man auch Land und Leute kennen. Mit Didi (Nürnberger Auswanderer) haben wir lokale soziale Projekte, Kneipen, Restaurants, Familie und Freunde besucht - völlig entspannt mit viel Information und Austausch. Meiner Meinung nach könnte / sollte man das Programm auf San Vincente straffen und lieber ein paar Tage mehr auf Sao Antao verbringen - da gibt es wesentlich mehr zu sehen und zu tun. Die Unterkünfte waren in Relation zum Angebot gut gewählt, man darf sich halt unter 4* keinen Europäischen 4* Standard vorstellen. Große Ausnahme war das Übernachtungshotel auf dem Transfer von Santo Antao nach Sal in der Innenstadt von Mindalo - DAS GEHT GAR NICHT!! Hier noch ein paar Tips: - dringend ausreichend winddichte und warme Pullis mitnehmen. Es wird abends durch den Wind recht frisch - wer gerne frischen Fisch mag, liegt hier TOTAL richtig - wir haben uns die ganze Zeit über sehr sicher gefühlt, egal ob wir auf einsamen Wanderpfaden oder im Karnevalsgetümmel unterwegs waren - evtl kann man die An- und Abreise individuell planen, da die angebotenen Flüge nicht gerade komfortabel sind - Tauchen ist eher kann als muß und wenn, dann nur auf Sal interesssant - Währungsumtausch vor Ort über ATM - sonst steht man in langen Schlangen in den Banken an. Ausserdem kann man nahezu überall in EUR zahlen, wenn auch mit 10% Aufschlag. V.a. in Sal sind häufig alle Preise in EUR ausgewiesen und man kommt mit lokaler Währung 10% besser weg - wobei noch besser geht es na klar mit handeln ;-) Leute, fahrt da mal hin! Es ist sehenswert. Ich werde auf jeden Fall wieder hinfahren!! Kommentar von singlereisen.de: Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Bezüglich des Hotes in Mindalo haben wir unsere Agentur bereits unterrichtet und werden alternative Möglichkeiten besprechen.